Red Devils
Game vs. Pochi BW - 09.02.2019 - at Vipiteno >
< Partita contro Pochi BW - il 09.02.2019 - a Vipiteno
11.02.2019 07:01 Alter: 155 days

Spiel gegen Pochi BW - am 09.02.2019 - in Sterzing


Am vorletzten Tag der Auswahlrunde kommt schließlich ein schöner und überzeugender Sieg gegen eine Mannschaft, die uns in den letzten Jahren immer in große Schwierigkeiten gebracht hat. Eine Rundes 5-0, das vielleicht nicht ganz den wahren Wert der Gegner widerspiegelt, die sicherlich in der Lage sind, auf einem anderen Level zu spielen. In Erinnerung an die 4 erhaltene Tore in der Hienrunde spielen wir dieses Spiel mit viel Respekt, aber auch mit dem Wunsch, uns zu rehabilitieren und mit der Entschlossenheit einer Mannschaft, die endlich zeigen will, dass sie in der Lage ist, Broomball zu spielen.
Trainer Mitterhoffer setzt zwei Verteidigungslinien und drei Angriffslinien ein, die jedem Spieler die gleiche Eiszeit verschafft und ihn dann einer Art Reifetest im Hinblick auf die bevorstehenden Playoffs aussetzt. Die Resonanz des Teams war großartig, vor allem bei denen, die bisher weniger gespielt haben. In der Verteidigung haben wir nur sehr wenig zugelassen (Tonno hat nur bei einer Gelegenheit ernsthaft eingegriffen), während der Angriff exzellentes Broomball zeigte. Wenn die erste Linie (Bacher-Zande-Alfred), die aus Spielern mit großer Klasse besteht, es sich leisten kann, ohne viel nach den Anweisungen des Trainers zu spielen und trotzdem den Unterschied macht (2xZande), sind die beiden anderen Linien diejenigen, die am meisten überzeugt haben. Die zweite Linie von Rainer-Mitter-Piger setzt schließlich die beharrlichen Lektionen des Trainers um, indem sie zwei Tore erzielte (2x Piger). Die dritte Linie mit Maxi Centro Schleifkilometern ist diejenige, die die beiden schönsten Überraschungen des Abends bietet, nämlich die beiden jüngsten Spieler Holzer und Leoni, die bestätigen, ein sehr wichtiger Teil des Teams zu sein. Zwischen den beiden ist Holzer Laurin jedoch, der seinen Wert unter Beweis stellt, indem er die Anweisungen des Trainers auf den Punkt genau befolgt, kämpft wie ein Löwe und sogar das Tor streift.
Bemerkenswert ist auch das Tor von Pramstraller Werner, der eigentliche Organisationsmotor der Red Devils. Dies ist eine kleine Belohnung für seine konsequente Trainingsarbeit, aber auch und vor allem für alles andere, was er auf Vereinsebene tut.
Es war somit ein Sieg, der uns Zuversicht gab, die wir nun mehr brauchten als die Punkte in der Gesamtwertung. Jetzt noch das letzte Spiel der Auswahlrunde gegen Neumarkt und dann beginnen endlich die Playoffs. Bester Spieler SALCHER BAU natürlich Laurin Holzer!