Red Devils
Andata di quarti contro Pochi'89 - il 22.02.2019 - a Vipiteno >
< Game vs. Egna - 17.02.2019 - at Egna
26.02.2019 09:30 Alter: 28 days

4finale Hinspiel gegen Buchholz'89 - am 22.02.2019 - in Sterzing


Beginnen wir am Ende: Ein 2:1-Sieg bedeutet praktisch nichts, im Gegenteil! Für die Rückkehr erwarten wir ein weiteres Spiel mit Herzrasen. Die Buchholzer werden alles tun, um zu gewinnen und den Turnus zu bestehen, ebenso wie wir, die wir nach Neumarkt gehen werden, um uns mit dem Messer zwischen den Zähnen zu schlagen und die Qualifikation für das Halbfinale zu sichern.
Aber kommen wir zum Spiel, das uns nach 40 Minuten Kampfzeit dank der Tore von Bacher und Marcel (beide im Powerplay) im Vorteil gegenüber unseren Gegnern gezeigt hat. Wir starten sofort stark und nach 30 Sekunden berührt Alfred das Tor (Veronesi ist gut im Parieren mit den Beinen). In der ersten Halbzeit sind es immer noch wir, die das Spiel spielen und versuchen, mit mehr Nachdruck den Weg zum Tor zu finden. Tonno greift nur einmal ernsthaft bei einem giftigen Abschluss eines gelb schwarzen Stürmers ein. Das Spiel ist immer noch unentschieden und folglich werden die Schiedsrichter mehrmals gezwungen, Strafminuten zu geben. Und in einem dieser Powerplays finden wir das Tor zum 1:0 mit dem üblichen Bacher Joachim, der es uns erlaubt, im Vorteil in die Pause zu gehen.
Die zweite Hälfte beginnt und geht in die gleiche Richtung wie die erste, wobei die beiden Mannschaften einen guten Broomball spielen, aber gleichzeitig ein wenig nervös sind. In einem weiteren Powerplay finden wir das 2-0 mit Marcel, der aus der kurzen Distanz einsackt. Gegen Mitte der ersten Halbzeit verkürzen unsere Gegner die Distanzen durch den Strafstoß, der wegen eines Fouls an einem Angreifer gewährt wird, der zum Tor von Tonno rannte. Es ist schade, denn Tore durch einen Strafstoß zu erhalten ist nie schön, aber auch, weil wir in unserer Powerplay-Situation waren.
Die letzten 10 Minuten des Spiels bieten keine Spannung mehr, so dass die Qualifikation auf das Rückspiel verschoben wird.
Trainer Mitter kann dennoch mit der Haltung und dem Spiel seiner Jungs zufrieden sein, die mit der von ihm geforderten Entschlossenheit und Disziplin kämpften.
Bester Spieler SALCHER BAU: Mattia Mitter für die hervorragende Leistung, da er auch wieder in einer Rolle gespielt hat, die nicht seine eigene war.